Zuerst war es nur ein komisches Geräusch draussen bei der Laterne. Da es schon Nachtwar und wir beide uns vor dem Laptop den Film Prestige ansahen,schenkten wir dem keine grosse Beachtung.

Mit der Zeit wurde jedoch die Neugier grösserund der Film zur Nebensache. So entschloss ich mich meinen Mann zu stehen um Festzustellenwas da los ist. Natürlich alles still. Was ich sehen konnte, war ein komisch grau,schwarzer Schatten beim Licht. Hinter mir in Deckung wagte sich nun auch Vanessa zumSchauplatz, als Ruck zuck das Ding mit einem riesen Kriegsgeschrei die Attacke ergriffund wir beide mit einem wohl noch grösseren den Rückzug ins Haus.

Dass es fliegenkann habe ich mir so halb gedacht doch schreien… Vanessa glaubt immer noch dasses eine Fledermaus war doch bin ich da nicht ganz so überzeugt, da die Flügel wiedie einer grossen Fliege aussah und steif und spitzig waren. Für mich ist es ein fliegenderGrashopper in der grösse einer taube. Was es auch immer gewesen sein mag, ich hoffees bleibt unserem Haus in Zukunft fern.

Den Schreck überwunden wieder ganz im Film vertieft verspürten wir plötzlich ein komischesjucken und beissen an unseren Füssen. Bei genauerem betrachten, sahen wir eine grossangelegte Ameisen Invasion. Nur etwa einen halben Millimeter lang doch zu tausendewenn nicht millionen und wie schon gesagt die scheiss Dinger beissen. Nun griffenwir zu nicht gerade Buddhistischen Methoden, welche wir aus ethischen Gründen bislangverweigerten. Die Dinger auszurotten. So streuten wir das weisse Pulver wessen dünstesie in den Ameisenhimmel schickt und verwandelten unsere Wohnung in ein weiss kariertesFussballfeld.

Nach einer gross angelegten Ameisenleichen Räumungs Aktion konnten wirdann doch noch den Film zu ende schauen.

Mal schauen wie sich die Situation entwickelt. Wenn die Dinger immer noch nicht aufgebensehe ich keine andere Möglichkeit, als TerrorAnt Killer 2 was sie dann nach hause tragen und so den ganzen Stamm vergiften.

Nach all dem erlebten (zwischenzeitlich entfernte ich noch zwei Spinnen) vor jederTür das Pulver war ich nun auch bereit das Moskitonetze über dem Bett auf zu machenund somit verbrachten wir zumindest eine ruhige nacht.